Diese Seite wurde archiviert. / This page has been archived.

Bachelor
Innenarchitektur und Szenografie

Carlos Linder

Genie und Abschaum — Im Innern des Mörders Jean-Baptiste Grenouille

Nachdem sich die Nacht über die Merian Gärten in Basel gelegt hat, erwacht die szenografische Inszenierung «Genie und Scheusal» zum Leben. Die Inszenierung behandelt den Roman «Das Parfum» von Patrick Süsskind. Sie schafft eine Annäherung an den im Stück schwer zu greifenden, genialen, aber zugleich als Abschaum geltenden Helden Jean Baptiste Grenouille. Die Inszenierung führt die Besucherinnen und Besucher in die «inneren Kammern» des schwer zugänglichen Protagonisten. Der Parcours führt durch fünf verschiedene Installationen. Jede legt einen unterschiedlichen Fokus auf das Innenleben von Grenouille. Die vier Erzähler führen die Besucher nicht nur von einer Station zur nächsten, sondern schaffen Begegnungen mit Grenouilles Geruchssinn, seiner Selbstüberhebung, seiner Widerborstigkeit und seinem Schöpfertum. Der Geist der ermordeten Jungfrauen erklingt als Echo aus der Dunkelheit. Nach einer gewissen Zeit fügt sich dieser Stimmenchor auf einer schauspielerischen Ebene in die Handlung ein. Er ist es, welcher den Schluss der Inszenierung bildet und die Besucher in einem gemeinsamen Abdankungsmarsch zum Ausgang begleitet.

«Genie und Abschaum» ist eine sinnliche Reise durch das Spannungsfeld zwischen Ehrfurcht und Verachtung, Poesie und Scheusslichkeit, Licht und Dunkelheit. Sie zeichnet die Innenwelt des zwiespältigen Helden Jean-Baptiste Grenouille.

carloslinder@gmx.ch

carloslinder.allyou.net