Bachelor
Innenarchitektur und Szenografie

Laura Nötzli

Musik liegt in der Luft… unerhört gut.

Die Strassenmusikanten erfüllen mit ihren Klängen die Luft und bringen die Passanten zum Stehen bleiben und Hinhören. Ihr Raum ist die Strasse. Hier suchen sie sich ihre Ecken und Gassen, die für sie zu Bühnen werden. Doch durch die vielen Gesetze in der Schweiz wird ihre Auftrittszeit immer kürzer und der Raum für die Strassenmusiker immer kleiner. Mit der Neunutzung des Burkhardt-Jundt Gebäude auf dem Dreispitzareal in Basel wird Raum geschaffen für die Strassenmusiker, eine Subkultur, die mehr Wertschätzung verdient. Der goldene Teppich wird ausgerollt und bringt die Musikanten zum Scheinen. Das Gebäude bietet Platz für die reisenden Musiker. Es ist ein Ort und gleichzeitig eine Oase zum Ankommen, Auftanken, Durchatmen und um sich zu verpflegen. Die Musiker werden herzlich willkommen geheissen und in ihrem Schaffen unterstützt. Es stehen Gästezimmer, Duschen und Küchen zur Verfügung sowie ein Wohnzimmer zum Verweilen, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Von der hauseigenen Radiostation können ihre Lieder live und ungeschnitten in die Welt hinaus gesendet werden. Im Aufnahmestudio werden die sonst so flüchtigen Klänge aufgenommen und in der Produktionshalle frisch auf Platten gepresst. Dadurch entsteht die Möglichkeit, dass die Besucher die Strassenmusik im Plattenladen kaufen können. Der Strassenraum dringt ins Gebäude ein und eröffnet Plätze und Bühnen für die Strassenmusikanten. Der heimelige Innenraum bringt die Wohlfühlatmosphäre in den Aussenraum und schafft ein Durchgangsort, der zum Verweilen und Geniessen einlädt. Die Musik lockt Besucher an und bewegt sie dazu, ihren Morgenkaffee, die Mittagspause oder das Feierabendbier dazu zu geniessen. Ein Instrumentenbrockenhaus, Essensstände, ein Restaurant und ein Wochenendflohmarkt bringt Leben auf das Dreispitzareal und damit ein Publikum für die Musiker.

la_noet@gmx.ch

lauranoetzli.ch