Bachelor
Kunst

Nadine Cueni

Heute war ein ausgesprochener guter Tag

In meiner Zwei-Kanal-Videoinstallation beschäftige ich mich mit der Frage, in welcher Form Erlebnisse und Erinnerungen festgehalten werden und inwiefern sich die Perspektiven auf das Geschehene mit der Verwendung von technischen Hilfsmittel, wie Text, Fotografie und Film verändern.

Das Video zeigt eine rasante Abfolge unterschiedlicher Bilder von Reisen- den in Südamerika, mehrheitlich Found Footage, die den Machu Piccu besteigen. Auf der Ebene des Tons wechseln sich Bruchstücke der Biografie eines Mannes mit Tagebucheinträgen eines Jugendlichen, der 1991 eine Reise nach Peru gemacht hat. Die Ruhepausen beim Wechsel der Perspektiven und die Idee des Tableau Vivants als angehaltenes Zeitbild ermöglichen den Betrachter_innen einen alter- nativen Zugang zur Narration. Während der eingefrorenen Momente erzählt eine männliche Stimme von seiner Kindheit und seiner überstandenen Drogensucht. Durch die Überlagerung verschiedener Erzähl- und Darstellungsformen, entsteht eine surreale Collage, die bewusst offenlässt, inwiefern Bilder, Erzählstränge und Tagebucheinträge zusammenhängen.