Bachelor
Innenarchitektur und Szenografie

Cai Ling Duong

ILLICITLY — eine Hand wäscht die andere

  • ein interaktives Theaterspiel um Geldwäsche -

Hallo. Mein Name ist Gier.

Ich bin tief im Menschen verankert und beeinflusse sein tägliches Tun und

Handeln. Ich bin es, die Menschen in egozentrische, asoziale Wesen verwandelt.

Ich bin die Motivatorin, die uns im Leben schneller, höher und weiterkommen

lässt. Die Menschen aber auch Normen brechen und Grenzen überschreiten

lässt, sobald die eigene Existenz in Gefahr schwebt. Nur durch mich ist

der Weg zum Kleinkriminellen bis zum Geldwäscher verlockend einfach und nur

wenige Entscheidungen entfernt.

In meinem interaktiven Theaterspiel Illicitly (engl. für schwarz, illegal)

taucht der ahnungslose Besucher in einen der vier Charaktere (Finanzwesen,

Drogenhandel, Fussball oder Kunstmarkt) der Geldwäscherei ein. Meine Erzählstimme

führt den Besucher durch unterschiedliche Räume, wobei sich die Wege

der Teilnehmer kreuzen können. Der Besucher trifft Entscheidungen auf seinem

Display, die sein auditives Hörerlebnis und die Raumabfolge beeinflussen. Dabei

löst ein Raum bei den Partizipierenden unterschiedliche immersive Raumassoziationen

aus. Eine Steigerung der Thematik im Spiel zeigt sich in den

drei Phasen der Geldwäscherei. Der harmlose Start in der PLACEMENT-Phase: Das

schleichende Absinken in die Kriminalität. Die LAYERING-Phase: Interaktionen

der Besucher untereinander nach der Raumwanderung. Die INTERGRATION-Phase:

Die Quittung für das eigene Handeln im Spiel mit dreckigem Geld.

Und, was meinst du, habe ich die Spieler fest im Griff? Spielst du

auch mit?

cailing.duong@gmail.com