NEXT GENERATION
JOURNAL

Institut Industrial Design

Li und Lu

Li und Lu

Eva Boehlen, worum geht es in deiner Abschlussarbeit?
«Li und Lu» ist ein Kinderspielzeug, welches frei von stereotypen Geschlechterrollen ist. Es besteht aus zwei Spielelementen. Zum einen aus Lu, einer Drehscheibe auf der gezeichnet wird und aus Li dem Controller, der die Drehscheibe steuert. Zusammen ergeben die beiden ein Gleichgewicht im Spielablauf für Kinder zwischen vier bis acht Jahren.

Wie kamst Du auf dieses Thema?
Mir war es wichtig als Industrie Designerin ein Produkt zu gestalten, das eine Message mit sich bringt. Die Gleichberechtigung zwischen Frauen* und Männern* ist ein Thema, das mich interessiert. Aus meiner Sicht besteht in diesem Zusammenhang ein grosser Handlungsbedarf. Bei meiner Recherche im Bereich der Kinderspielzeuge stellte ich fest, dass stereotype Geschlechterrollen immer noch sehr verankert sind. Aus diesem Grund entschied ich mich für dieses Thema.

Was ist dein konkreter Beitrag zur Zukunftsgestaltung unserer Gesellschaft als künstlerisch-gestalterisch tätige Person mit Blick auf die ökologischen, politischen und/oder ökonomischen Herausforderungen? Wie siehst Du Deinen Handlungsspielraum?
Ich denke, dass ich als junge Designerin die Möglichkeit habe, die Themen anders anzugehen als es das herkömmliche Industrie Design tut. Ich fühle mich verantwortlich, mit meinem Schaffen auf Missstände aufmerksam zu machen und das Design in gewisser Weise als Werkzeug zu nutzen. Ich bestimme, was für ein Produkt ich gestalte und aus welchen Gründen es eine Relevanz für die Gesellschaft hat oder nicht. Meinen Beitrag sehe ich darin, Produkte zu kreieren, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch etwas aussagen.

Wohin geht deine (berufliche) Reise jetzt nach dem Studium?
Ich bin gelernte Schreinerin und aktuell arbeite ich wieder in diesem Beruf. Ich schätze die physische Arbeit nach diesem intensiven letzten Studienjahr sehr. Für mich ist klar, dass ich weiterhin Produkte gestalten will. Ich kann mir gut vorstellen, kleinere Projekte umzusetzen, die mich inspirieren und die ich sinnvoll finde. Zurzeit bin ich noch auf der Suche nach meinem Platz.

Eva Boehlen ist auch auf Instagram zu finden.