Raphael Benz

Bildton

Mich als visuellen Gestalter und Musiker interessiert die Schnittstelle zwischen visuellen und akustischen Medien. In meiner Bachelor-Thesis beschäftige ich mich daher mit der Übersetzung vom visuellen Bewegtbild in Ton. Diese Übersetzung ist – im Vergleich zu ihrem Gegenstück, der Übersetzung von Ton in Bewegtbild – wenig verbreitet und erforscht. Ich bin dabei insbesondere folgenden Fragen nachgegangen: Kann Bewegtbild als musikalisches Instrument genutzt werden? Und welche Parallelen bestehen zwischen Bewegtbild und Musik?

Mein Endprodukt ist ein browserbasiertes, interaktives Programm, das Bewegtbilder zum Erklingen bringt. Im Programm werden verschiedene Aspekte des Bewegtbildes wie Farbe, Helligkeit, Bewegung, Konturen und Zeit analysiert und in Klänge und Geräusche umgewandelt. Die Anwendung funktioniert sowohl selbstständig im Browser als auch als Sender von MIDI-Signalen in Kombination mit zusätzlicher Soft- und Hardware. Das Tool ist offen zugänglich und so konzipiert, dass jede*r es für die eigene Anwendung anpassen kann. So können eigene Videofiles hochgeladen und verschiedenste Parameter eingestellt werden, aber auch der Source-Code kann bearbeitet werden. Es kann auch live als Performance-Tool genutzt und dabei mit einem Tablet oder Smartphone angesteuert werden.