Kenan Brunner

Ich im Untergrund

Studium: Bachelor Visuelle Kommunikation
Jahr: 2020
Mentor*innen: Leander Esenmann, Viola Diehl, Ludwig Zeller

W: www.kenanbrunner.ch
W: Instagram: @kenan_brunner

Durch diverse Eingriffe nutzt und formt der Mensch den unterirdischen Raum. Grund dafür ist oftmals die Tatsache, dass Dinge unterirdisch verborgen oder geschützt werden. Denn der Untergrund besitzt einen natürlichen Sichtschutz durch die Erdoberfläche, die zusätzlich dafür sorgt, dass im Unterirdischen selbst kein Licht vorhanden ist. Aufgrund dieser Eigenschaft erscheint die subterrane Welt oftmals mysteriös, geheimnisvoll oder sogar beängstigend.

Fotografische Experimente im und um den Untergrund, von Erkundungstouren über Inszenierungen hin zu Bildmanipulationen, haben meinen Arbeitsverlauf geprägt. Mit dem Ziel, über eine Bildserie die Gefühle und Assoziationen, welche in der direkten Begegnung mit dem Untergrund entstehen, zu transportieren. Letzten Endes zeige ich den unterirdischen Raum fast nie direkt. Bei der Betrachtung soll durch das «Nichtzeigen» die Neugier für das Verborgene und Mysteriöse, was dem Untergrund innewohnt, angeregt werden. Die Unwissenheit lässt der Imagination freien Lauf, die dem Unsichtbaren Form verleiht. So wird den Betrachtenden das Empfinden einer physischen Auseinandersetzung mit dem Unterirdischen nähergebracht.