Gil Graber

Seeing Sound

Studium: Bachelor Visuelle Kommunikation
Jahr: 2020
Mentor*innen: Thomas Ferraro, Jiri Oplatek, Claire Reymond

W: Instagram: @gil.graber

Musik ist die Bewegung von Klang durch Zeit und Raum und wird hauptsächlich über das Ohr wahrgenommen, jedoch hört man Rhythmus und Vibrationen nicht nur, man fühlt sie auch. Hören und Sehen verbinden sich beim Abspielen und Aufführen von Musik durch die Musiker, das Umfeld und die Technik.

Aus dieser Beobachtung ergibt sich die Frage, wie Musik aussieht, oder im Umkehrschluss, wie ein Bild klingt, dieser Frage gehe ich in meiner Bachelor-Thesis nach.

Durch Imagination und grafische Interpretation diverser Musikstücke und der direkten Tonabnahme beim Zeichnen wird die Subjektivität, mein persönliches Erleben von Musik, deutlich. Dieses habe ich zum Schlüssel grafischer Kompositionen gemacht, die sowohl Struktur, Rhythmus als auch die musikalische Stimmung als Plakate transportieren sollen.

Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich unterschiedliche Visualisierungen verschiedener Musikstücke erstellt. Dabei habe ich mich mit den Parametern Genre, Titel, Text Klang, und Stimmung befasst. Aus der Tonabnahme beim Zeichnen konnte ich Formen und Bewegungen ableiten welche zum Konzept der Visualisierungen geführt haben. Die mit ihren verschiedenen Ansätzen auf unterschiedliche Merkmale und Eigenschaften des interpretierten Musikstücks aufmerksam machen sollen.