Linda Surber

Blickfeld

Studium: Bachelor Visuelle Kommunikation
Jahr: 2020
Mentor*innen: Leander Esenmann, Viola Diehl, Ludwig Zeller

W: www.behance.net/lindasurber
W: instagram: @lindasurbergrafik

Welche Korrelation besteht zwischen dem landschaftlichen und dem geistigen Horizont? Und wie wirkt diese nicht greifbare, sich ständig im Wandel befindende Linie auf den Menschen?

In der Geschichte war der Horizont stets ein Mysterium, welches der Mensch zwar als bedrohend, jedoch zugleich auch als lockend empfand. Die Entfaltung des Horizonts führt zu einer Bewusstseinserweiterung, welche sich parallel zu öffnenden Entdeckungen und neuen Denkmustern entwickelt. Ziel dieses Buches ist es, Landschaftshorizonte erlebbar zu machen. Die Bilder stellen ein Spektrum an Horizontmotiven dar, in die der Betrachter eintauchen darf. Eine Mischung aus Offenbarung, Täuschung, Einschränkung und Veränderung regt dazu an, eigene Ansichten zu hinterfragen. Durch die ruhige, fast schon meditative Wirkung der sich in gewisser Weise ähnelnden, jedoch gleichzeitig stark voneinander unterscheidenden Bilder möchte ich einen achtsamen Blick schärfen und zum Verharren einladen. Ergänzt und unterbrochen wird der Bilderfluss von Gedanken, Denkanstössen und Fragestellungen. In Bild und Text spiele ich mit der Wahrnehmung und thematisiere so wiederum eine Grenzlinie, die das bereits Bekannte vom Unbekannten trennt.