Bachelor
Hyperwerk

Lino Bally

Mahlzeit!

eine Haltung:

bei sich selbst anfangen

Im letzten Jahr habe ich mich vertieft mit dem Handwerk der kollektiven Küche befasst. Im Kollektiv Hasoso habe ich für ö entliche Anlässe gekocht, Lebensmittel geerntet und ge- rettet, eine massgeschneiderte Kochausrüstung realisiert, Beziehungen zu Bauernhöfen geknüpft und Netzwerke gebil- det. Ich habe bei mir selbst angefangen und versucht einen ethischen Umgang mit Lebensmitteln zu gestalten. Angetrieben von der Vision, Lebensmittel als Gemeingüter zu verstehen, habe ich versucht dieser Utopie im Handeln näher zu kommen.

Durch die Tatsache, dass die Ernährung ein grundlegendes Bedürfnis ist, besteht für mich die Dringlichkeit sich dieser Aufgabe gestalterisch zu widmen, damit Abhängigkeiten menschlicher werden und allen eine Zukunft gesichert ist. Mit der Förderung der Selbstorganisation und Selbstverwal- tung können wir alle Bereiche der Ernährung, vom Anbau bis zur Verwertung, dem Gedeihen geteilter Ressourcen zukeh- ren und langfristig handeln.

Wie können soziale Räume gestaltet werden, in welchen Lebensmittel Gemeingüter sind?

lino.bally@hyperwerk.ch

https://sites.google.com/a/hyperwerk.ch/lino-bally/